Sito in Italia dove è possibile acquistare la consegna acquisto Viagra a buon mercato e di alta qualità in ogni parte del mondo.

Microsoft word - ueberblickdopingliste2005.doc

Überblick / Auszüge der WADA-Liste verbotener Wirkstoffe und verbotener Methoden 2005 Quelle: WADA, Montréal (www.wada-ama.org) I. Wirkstoffe und Methoden verboten in und außerhalb von Wettkämpfen a) exogen: 18  -homo-17 -hydroxyestr-4-en-3-on, Bolasteron, Boldenon, Boldion, Calusteron, Clostebol, Danazol, Dehydrochloromethyltestosteron, Delta1-Androsten-3,17- dion, Delta1-Androstenediol, Delta1-Dihydro-Testosteron, Drostanolon, Drostanediol, Ethylestrenol, Fluoxymesteron, Formebolon, Furazabol, Gestrinon, 4-Hydroxytestosteron, 4-Hydroxy-19-nortestosteron, Mestanolon, Mesterolon, Metenolon, Methandienon, Methandriol, Methyldienolon, Methyltrienolon, Methyltestosteron,Miboleron, Nandrolon, 19-Norandrostenediol, 19-Norandrostenedion, Norbolethon, Norclostebol, Norethandrolon, Oxabolon, Oxandrolon, Oxymesteron, Oxymetholon,Quinbolon, Stanozolol, Stenbolon, 1-Testosteron (Delta1-Dihydro-Testosteron), Tetrahydrogestrinon, Trenbolon und ihre Analoga oder andere Wirkstoffe mit ähnlicherchemischer Struktur oder ähnlichen pharmakologischen Wirkungen.
b) endogen: Androstendiol, Androstenedione, Dehydroepiandrosteron (DHEA), Dihydrotestosteron, Testosteron und benannte Metaboliten und Isomere.
Peptidhormone und ihre Analoga oder andere Wirkstoffe mit ähnlicher chemischer Struktur oder ähnlichen pharmakologischen Wirkungen.
• Wachstumshormone (hGH); Insulinähnliche Wachstumsfaktoren (IGF-I); Mechano Growth Factors (MGFs) (alle, außer Formoterol, Salbutamol, Salmeterol, Terbutalin zur Inhalation bei medizinischer Indikation) Medizinische Ausnahmegenehmigung TUE-2 1. Aromatasehemmer (Anastrozol, Letrozol, Aminogluthetimid, Exemestan, Formestan, Testolacton)2. Selektive Östrogen Rezeptor Modulatoren (SERM: Raloxifen, Tamoxifen, Toremifen)3. Andere anti-östrogene Substanzen (Clomiphen, Cyclofenil und Fulvestrant) sind nur bei männlichen Sportlern verboten • Diuretika (Acetazolamid, Amilorid, Bumetanid, Canrenon, Chlortalidon, Etacrynsäure, Furosemid, Indapamid, Metolazon, Spironolacton, Thiazid [z.B. Bendroflumethiazid, Chlorothiazid, Hydrochlorothiazide], Triamteren und ihre Analoga oder andere Wirkstoffe mit ähnlicher chemischer Struktur oder ähnlichen pharmakologischen Wirkungen); • Alpha-Reductasehemmer (Finasterid, Dutasterid); • Plasmaexpander (z.B. Albumin, Dextran, Hydroxyethylstärke) • Blutdoping (der Gebrauch von autologem, homologem oder heterologem Blut oder Produkte mit roten Blutkörperchen sämtlicher Herkunft) • der Einsatz von Produkten, welche die Aufnahme, den Transport oder die Abgabe von Sauerstoff verbessern, wie z.B. EPO, veränderte Hämoglobinprodukte (z.B.
hämoglobinbasierender Blutergänzung), mikroeingekapseltes Hämoglobin, Perfluorocarbonsäuren und Efaproxiral (RSR 13).
Pharmakologische, chemische und physikalische Manipulation (des Urins) II. Wirkstoffe und Methoden verboten in WettkämpfenVerbotene WirkstoffeS1. Anabole WirkstoffeS2. PeptidhormoneS3. Beta-2-Agonisten (nur Clenbuterol und Salbutamol über 1.000 ng/ml)S4. Wirkstoffe mit antiöstrogener WirkungS5. MaskierungsmittelS6. Stimulanzien Adrafinil, Amfepramon, Amiphenazol, Amphetamin, Amphetaminil, Benzphetamin, Bromantan, Carphedon, Cathin (> 5  g/ml i.U.), Clobenzorex, Cocain, Dimethylamphetamin,Ephedrin (> 10 ✁g/ml i.U.), Etilamphetamin, Etilefrin, Famprofazon, Fencamfamin, Fencamin, Fenetyllin, Fenfluramin, Fenproporex, Furfenorex, Mefenorex, Mephentermin,Mesocarb, Metamphetamin, Methylamphetamin, Methylenedioxyamphetamin, Methylenedioxymethamphetamin, Methylephedrin (> 10 ✂g/ml i.U.), Methylphenidat, Modafinil,Nikethamid, Norfenfluramin, Parahydroxyamphetamin, Pemolin, Phendimetrazin, Phenmetrazin, Phentermin, Prolintan, Selegiline, Strychnin und ihre Analoga oder andereWirkstoffe mit ähnlicher chemischer Struktur oder ähnlichen pharmakologischen Wirkungen.
Buprenorphin, Dextromoramid, Diamorphin (Heroin), Fentanyl und seine Derivate, Hydromorphon, Methadon, Morphin, Oxycodon, Oxymorphon, Pentazocin, Pethidin.
Cannabinoide (THC) sind verboten (Haschisch, Marihuana) dermatologische Gabe erlaubt, verboten bei systemischer Gabe (oral, rektal, intravenös oder intramuskulär) Medizinische Ausnahmegenehmigung TUE-2 Pharmakologische, chemische und physikalische Manipulation (des Urins) III. Wirkstoffe verboten in bestimmten SportartenP1. (während des Wettkampfes bei 0,1 ‰ Blut-/Atemalkohol, wenn nicht anders angeben) [in Klammern = Weltverband]Fliegen (FAI) 0,2 ‰; Bogenschießen (FITA); Motorsport (FIA); Billard (WCBS) 0,2 ‰; Boules (CMSB); Karate (WKF); Moderner Fünfkampf (bei Schießdisziplinen, UIPM);Motorradsport (FIM) 0,0 ‰; Ski (FIS); Acebutolol, Alprenolol, Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol, Bunolol, Carteolol, Carvedilol, Celiprolol, Esmolol, Labetalol, Levobunolol, Metipranolol, Metoprolol, Nadolol,Oxprenolol, Pindolol, Propanolol, Sotalol, Timolol.
- Billard (WCBS); Bob/Schlitten (FIBT); Boules (CMSB); Bridge (FMB); Curling (WCF); Fliegen (FAI); Gymnastik (FIG); Kegeln (FIQ); Moderner Fünfkampf (beiSchießdisziplinen, IUPM); Motorrad (FIM); Motorsport (FIA); Rudern (FISA); Schach (FIDE); Schwimmen (Springen und Synchron) (FINA); Segeln (ISAF); Skispringen undFreistil Snowboard (FIS); Ringen (FILA).
- IV. Spezifizierte SubstanzenEphedrin, L-methylamphetamin, Methylephedrin; Cannabinoide; alle inhalatorischen Beta-2 Agonisten (außer Clenbuterol); Probenecid; alle Glukokortikosteroide; alle Beta Blocker; Alkohol.
(unter bestimmten Umständen kein Doping) [Übersicht nach Vorlage der WADA erstellt; für die Richtigkeit des Inhaltes wird keine Haftung übernommen; 04.November 2004]

Source: http://www.sportmedizin-hellersen.de/dfs/UeberblickDopingliste2005.pdf

Abnormal reactivity of the ∼20-hz motor cortex rhythm in unverricht lundborg type progressive myoclonus epilepsy

NeuroImage 12, 707–712 (2000) doi:10.1006/nimg.2000.0660, available online at http://www.idealibrary.com on Abnormal Reactivity of the ϳ20-Hz Motor Cortex Rhythm in UnverrichtLundborg Type Progressive Myoclonus EpilepsyTeija Sile´n,* Nina Forss,* Ole Jensen,* and Riitta Hari*,†* Brain Research Unit, Low Temperature Laboratory, Helsinki University of Technology, P.O. Box 2200, FIN-0

isp.msu.edu

International Projects: Health and Nurtrition Grant value over $250,00 Project Title Department Description Partners This grant will implement and evaluate a multi-faceted series of evidence-based interventions aimed at decreasing epilepsy-associated stigma, improving the socioeconomic status of PWE and lowering the rates of seizure-related morbidity and mortality in four Zamb

Copyright © 2010-2014 Medicament Inoculation Pdf