Sito in Italia dove è possibile acquistare la consegna acquisto Viagra a buon mercato e di alta qualità in ogni parte del mondo.

㽓㽁㽐㼱㼲㼴㼴㼵㽟㽓㽡㽬㽺㽳㿤㽵㽲㽥㽟㽃㽈

Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 1 Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens
· Angaben zum Produkt
· Handelsname: Salzsäure 32%
· Verwendung des Stoffes / der Zubereitung Reinigungsmittel sauer
· Hersteller/Lieferant:
Labulit AGPilatusstrasse 31CH-5630 Muri AGTel +41 (0)44 261 63 36Fax +41 (0)44 252 99 47E-Mail: info@labulit.ch · Notfallauskunft:
Schweizerisches Toxikologisches InformationszentrumCH-8032 ZÜRICHTel. +41 (0) 44 251 51 51Nationale Notfallnummer: 145 2 Mögliche Gefahren
· Gefahrenbezeichnung:
· Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
R 34 Verursacht Verätzungen.
R 37 Reizt die Atmungsorgane.
· GHS-Kennzeichnungselemente
H314 - Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwereAugenschäden.
· Prävention:
P260 Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol nicht einatmen.
· Reaktion:
P303+P361+P353 BEI KONTAKT MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle beschmutzten, getränkten Kleidungsstücke sofortausziehen. Haut mit Wasser abwaschen/duschen.
P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nachMöglichkeit entfernen. Weiter spülen.
Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.
· Lagerung:
· Entsorgung:
P501 Entsorgung des Inhalts / des Behälters gemäß den örtlichen / regionalen / nationalen/ internationalen Vorschriften.
3 Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen
· Chemische Charakterisierung:
· CAS-Nr. Bezeichnung
· Identifikationsnummer(n)
· EG-Nummer: 231-595-7
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 Handelsname: Salzsäure 32%
· Indexnummer: 017-002-01-X
4 Erste-Hilfe-Maßnahmen
· Allgemeine Hinweise:
Betroffene an die frische Luft bringen.
Selbstschutz des Ersthelfers.
Mit Produkt verunreinigte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen.
· nach Einatmen:
Bei Bewusstlosigkeit Lagerung und Transport in stabiler Seitenlage.
· nach Hautkontakt:
Sofort ärztliche Behandlung notwendig, da nicht behandelte Verätzungenzu schwer heilenden Wunden führen.
Sofort mit Wasser abwaschen.
· nach Augenkontakt:
Unverletztes Auge schützen.
Augen bei geöffnetem Lidspalt 15 Minuten unter fliessendem Wasserabspülen und Arzt konsultieren.
· nach Verschlucken:
Kein Erbrechen herbeiführen.
Keine Neutralisationsversuche.
Reichlich Wasser nachtrinken und Frischluftzufuhr. Unverzüglich Arzthinzuziehen.
· Hinweise für den Arzt:
Langanhaltende oder wiederholte Exposition kann Hautentzündung(Dermatitis) verursachen.
· Folgende Symptome können auftreten:
VerätzungenSchleimhautreizungenBlutiges Erbrechen · Gefahren
Gefahr von Lungenödem.
Gefahr von Magenperforation.
5 Maßnahmen zur Brandbekämpfung
· Geeignete Löschmittel:
CO2, Löschpulver oder Wassersprühstrahl. Grösseren Brand mitWassersprühstrahl oder alkoholbeständigem Schaum bekämpfen.
· Besondere Gefährdung durch den Stoff, seine Verbrennungsprodukte oder
entstehende Gase:
Chlorwasserstoff (HCl)
Chlor
· Besondere Schutzausrüstung:
Vollschutzanzug tragen.
Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät tragen.
6 Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung:
· Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen:
Schutzausrüstung tragen. Ungeschützte Personenfernhalten.
· Umweltschutzmaßnahmen:
Mit viel Wasser verdünnen.
Nicht in die Kanalisation/Oberflächenwasser/Grundwasser gelangenlassen.
· Verfahren zur Reinigung/Aufnahme:
Unfallstelle sorgfältig säubern; geeignet ist:Schwach alkalische LösungKleine Mengen mit reichlich Wasser von betroffener Oberfläche abspülen.
Neutralisationsmittel anwenden.
Kontaminiertes Material als Abfall nach Punkt 13 entsorgen.
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 Handelsname: Salzsäure 32%
7 Handhabung und Lagerung
· Handhabung:
· Hinweise zum sicheren Umgang:
Beim Auflösen oder Verdünnen stets Wasser vorlegen und Produkthineinrühren.
· Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz:
· Lagerung:
· Anforderung an Lagerräume und Behälter:
Säurebeständigen Fussboden vorsehen.
Geeignetes Material für Behälter und Rohrleitungen: Polyethylen oderPolypropylen.
Nicht geeignetes Material für Behälter und Rohrleitungen: Eisenmetalle.
Nicht geeignetes Material für Behälter und Rohrleitungen: Leichtmetalleund ihre Legierungen.
· Zusammenlagerungshinweise: Nicht erforderlich.
· Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen:
Kühl lagern.
Behälter dicht geschlossen halten.
15-25°C 8 Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstung
· Zusätzliche Hinweise zur Gestaltung technischer Anlagen:
Keine weiteren Angaben, siehe Punkt 7.
7647-01-0 Hydrogenchlorid
· Zusätzliche Hinweise:
Als Grundlage dienten die bei der Erstellung gültigen Listen.
· Persönliche Schutzausrüstung:
· Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen:
Augendusche am Arbeitsplatz vorhalten.
Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.
Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen.
Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen.
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden.
· Atemschutz:
Atemschutz bei Auftreten von Dämpfen/Aerosolen:Kombinationsfilter E-P2.
Bei kurzzeitiger oder geringer Belastung Atemfiltergerät; beiintensiver bzw. längerer Exposition umluftunabhängigesAtemschutzgerät verwenden.
Bei unzureichender Belüftung Atemschutz.
· Handschutz:
Handschuhe - säurebeständig.
Schutzhandschuhe.
Das Handschuhmaterial muss undurchlässig und beständig gegen dasProdukt / den Stoff / die Zubereitung sein.
Aufgrund fehlender Tests kann keine Empfehlung zum Handschuhmaterialfür das Produkt / die Zubereitung / das Chemikaliengemisch abgegebenwerden.
Auswahl des Handschuhmaterials unter Beachtung der Durchbruchzeiten,Permeationsraten und der Degradation.
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 Handelsname: Salzsäure 32%
· Handschuhmaterial
Die Auswahl eines geeigneten Handschuhs ist nicht nur vom Material,sondern auch von weiteren Qualitätsmerkmalen abhängig und vonHersteller zu Hersteller unterschiedlich.
· Durchdringungszeit des Handschuhmaterials
Die genaue Durchbruchzeit ist beim Schutzhandschuhhersteller zuerfahren und einzuhalten.
· Für den Dauerkontakt sind Handschuhe aus folgenden Materialien
geeignet:
Durchbruchzeit ≥ 8 Stunden
Handschuhe aus Polychloropren - CR (0.5 mm).
Handschuhe aus Nitrilkautschuk/Nitrillatex - NBR (0.35 mm).
Handschuhe aus Butylkautschuk - BR (0.5 mm).
Handschuhe aus Fluorkautschuk - FKM (0.4 mm).
Handschuhe aus Polyvinylchlorid - PVC (0.5 mm).
. Quelle: GESTIS-Stoffdatenbank(http://www.dguv.de/bgia/de/gestis/stoffdb/index.html) · Nicht geeignet sind Handschuhe aus folgenden Materialen:
Handschuhe aus Naturkautschuk/Naturlatex - NRHandschuhe aus Leder.
Handschuhe aus Stoff.
· Augenschutz: Dichtschliessende Schutzbrille.
· Körperschutz: Säurebeständige Schutzkleidung.
9 Physikalische und chemische Eigenschaften
· Allgemeine Angaben
· Zustandsänderung
Schmelzpunkt/Schmelzbereich:
Siedepunkt/Siedebereich:
· Flammpunkt:
· Explosionsgefahr:
Das Produkt ist nichtexplosionsgefährlich.
· Dampfdruck bei 20°C:
· Dichte bei 20°C:
· Löslichkeit in / Mischbarkeit mit
· pH-Wert (- g/l) bei 20°C:
· Viskosität:
dynamisch bei 15°C:
10 Stabilität und Reaktivität
· Thermische Zersetzung / zu vermeidende Bedingungen:
Keine Zersetzung bei bestimmungsgemässer Verwendung.
· Zu vermeidende Stoffe:
· Gefährliche Reaktionen
Beim Verdünnen Säure in Wasser geben, nie umgekehrt.
Reaktion mit Alkalien (Laugen).
Reaktion mit Metallen unter Bildung von Wasserstoff.
Explosionsgefahr! · Gefährliche Zersetzungsprodukte:
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 Handelsname: Salzsäure 32%
11 Toxikologische Angaben
· Akute Toxizität:
·
· Primäre Reizwirkung:
· an der Haut: Ätzende Wirkung auf Haut und Schleimhäute.
· am Auge: Starke Ätzwirkung
· Sensibilisierung: Keine sensibilisierende Wirkung bekannt.
· Subakute bis chronische Toxizität:
Lungenödem.
Erblindungsgefahr.
Nekrosen · Zusätzliche toxikologische Hinweise:
Bei Verschlucken starke Ätzwirkung des Mundraumes und Rachens sowieGefahr der Perforation der Speiseröhre und des Magens.
12 Umweltspezifische Angaben
· Ökotoxische Wirkungen:
·
· Bemerkung:
Falls nicht neutralisiert, kann die Substanz durch pH-Verschiebunggefährlich für Wasserorganismen sein.
· Weitere ökologische Hinweise:
· Allgemeine Hinweise:
Wassergefährdungsklasse 1 (Listeneinstufung, D): schwachwassergefährdendNicht unverdünnt bzw. in grösseren Mengen in das Grundwasser, inGewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen.
Darf nicht unverdünnt bzw. unneutralisiert ins Abwasser bzw. in denVorfluter gelangen.
Wegspülen grösserer Mengen in Kanalisation oder Gewässer kann zur pH-Wert-Erniedrigung führen. Ein niedriger pH-Wert schädigtWasserorganismen. In der Verdünnung der Anwendungskonzentration erhöhtsich der pH-Wert erheblich, so dass nach dem Gebrauch des Produktes diein die Kanalisation gelangenden Abwässer nur schwach wassergefährdendwirken.
13 Hinweise zur Entsorgung
· Produkt:
· Empfehlung:
Muss unter Beachtung der behördlichen Vorschriften einerSonderbehandlung zugeführt werden.
Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in dieKanalisation gelangen lassen.
· Ungereinigte Verpackungen:
· Empfehlung: Entsorgung gemäss den behördlichen Vorschriften.
· Empfohlenes Reinigungsmittel:
Wasser, gegebenenfalls mit Zusatz von Reinigungsmitteln.
14 Angaben zum Transport
· Landtransport ADR/RID und GGVS/GGVE (grenzüberschreitend/Inland):
· ADR/RID-GGVS/E Klasse:
· Kemler-Zahl:
· UN-Nummer:
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 Handelsname: Salzsäure 32%
· Verpackungsgruppe:
· Gefahrzettel
· Bezeichnung des Gutes:
· Tunnelbeschränkungscode
· Seeschiffstransport IMDG/GGVSee:
· IMDG/GGVSee-Klasse:
· UN-Nummer:
· Verpackungsgruppe:
· EMS-Nummer:
· Segregation groups
· Richtiger technischer Name: HYDROCHLORIC ACID
· Lufttransport ICAO-TI und IATA-DGR:
· ICAO/IATA-Klasse:
· UN/ID-Nummer:
· Verpackungsgruppe:
· Richtiger technischer Name: HYDROCHLORIC ACID
· UN "Model Regulation": UN1789, CHLORWASSERSTOFFSÄURE, 8, II
15 Angaben zu Rechtsvorschriften
· Kennzeichnung nach EWG-Richtlinien:
Das Produkt ist nach EG-Richtlinien/GefStoffV eingestuft undgekennzeichnet.
· Kennbuchstabe und Gefahrenbezeichnung des Produktes:
· R-Sätze:
34 Verursacht Verätzungen.
37 Reizt die Atmungsorgane.
· S-Sätze:
Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasserabspülen und Arzt konsultieren.
Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigtwerden.
36/37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich,dieses Etikett vorzeigen).
· Nationale Vorschriften:
Das Produkt ist kennzeichnungspflichtig nach der Gefahrstoffverordnungin der letztgültigen Fassung.
· Wassergefährdungsklasse:
WGK 1 (Selbsteinstufung D): schwach wassergefährdend 16 Sonstige Angaben:
Die Angaben stützen sich auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse, siestellen jedoch keine Zusicherung von Produkteigenschaften dar undbegründen kein vertragliches Rechtsverhältnis.
· Datenblatt ausstellender Bereich:
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 28.11.2013 überarbeitet am: 28.11.2013 Handelsname: Salzsäure 32%
· Abkürzungen und Akronyme:
ADR: Accord européen sur le transport des marchandises dangereuses par Route (EuropeanAgreement concerning the International Carriage of Dangerous Goods by Road)RID: Règlement international concernant le transport des marchandises dangereuses parchemin de fer (Regulations Concerning the International Transport of Dangerous Goods byRail)IMDG: International Maritime Code for Dangerous GoodsIATA: International Air Transport AssociationIATA-DGR: Dangerous Goods Regulations by the "International Air Transport Association"(IATA)ICAO: International Civil Aviation OrganizationICAO-TI: Technical Instructions by the "International Civil Aviation Organization" (ICAO)GHS: Globally Harmonized System of Classification and Labelling of ChemicalsEINECS: European Inventory of Existing Commercial Chemical SubstancesCAS: Chemical Abstracts Service (division of the American Chemical Society)GefStoffV: Gefahrstoffverordnung (Ordinance on Hazardous Substances, Germany)LC50: Lethal concentration, 50 percentLD50: Lethal dose, 50 percent

Source: http://www.labulit.ch/downloads/sicherheitsdatenblaetter/Salzsaeure.pdf

rmm.cl

Análisis de Caso de Aprendizaje Nombre Unidad: Reflexionemos sobre la discriminación en las parejas. Autor: Claudio Hernán Espinoza Casanova A. La apertura de la unidad de aprendizaje Se explica a los alumnos que se ha detectado una necesidad de aprendizaje en un tema de relación de parejas que habla sobre la discriminación, y este se abordará a través de una historia, de u

mertens-safety.nl

BEHANDELING VAN HOMMELSTEKEN EN ALLERGIEËN 1. STEKEN VAN HOMMELS OF BIJEN Bij de hommels hebben, net als bij honingbijen en wespen, alleen de koninginnen en werksters een angel. De mannetjes dus niet. De angel is bedoeld als verdedigingswapen. Tijdens een steek wordt een geringe hoeveelheid gif via de angel in het lichaam gepompt. Bij de mens levert de steek meestal een korte, heftig

Copyright © 2010-2014 Medicament Inoculation Pdf